Aktuelles

Zukunftsberufe hautnah erleben im Fachkräftecamp Offenbach

17 Schülerinnen und Schüler schauen beim Fachkräftecamp Offenbach für den Bereich Gesundheit, Pflege sowie Kinder- und Jugendhilfe hinter die Kulissen

Sie sind vielfältig und zukunftssicher – Berufe im Bereich Gesundheit, Pflege sowie Kinder- und Jugendhilfe bieten gute Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten. In diesen vielfältigen Zukunftsberufen werden Fachkräfte händeringend gesucht. Doch was genau machen Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger, wie kann man Erzieherin oder Erzieher werden und wie sieht der Arbeitsalltag in einer Pflegeeinrichtung eigentlich aus? Um interessierten Jugendlichen einen intensiven Einblick in diese Berufsfelder zu ermöglichen, wurden die Fachkräftecamps zur vertieften beruflichen Orientierung konzipiert.

17 Schülerinnen und Schüler des Projekts JUMINA der IGS Ernst-Reuter-Schule in Offenbach schauten live hinter die Kulissen der verschiedenen Berufszweige. So konnten sie sich direkt mit Fachleuten aus den entsprechenden Branchen austauschen und den Arbeitsalltag im Bereich Gesundheit und Pflege sowie Kinder- und Jugendhilfe praxisnah miterleben. Kooperationspartner des Fachkräftecamps am Standort Offenbach waren die Egelsbach-Apotheke, das Chemikum Marburg, der Caritasverband Offenbach e.V. sowie das Arbeitsmedizinische Zentrum des Industriepark Höchst. Aufgrund der Coronapandemie fand das Camp komplett in den Räumlichkeiten der Provadis statt, in die die beteiligten Unternehmen in Präsenz oder über Videoschalte eingeladen waren.

An einem Tag stellte ein Berufsberater der Agentur für Arbeit in Offenbach verschiedene Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in den Berufsfeldern vor und beantwortete die individuellen Fragen der Teilnehmenden. Zum Abschluss erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler eine Präsentation über die vorgestellten Berufsfelder, hier gab es unter anderem ein Theaterstück über die Zusammenarbeit von Apotheker:innen, Pharmazeutisch-technischen Assistent:innen und Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten in der fiktiven "Neptunium Apotheke". Als Teilnahmebestätigung erhielten sie ein Zertifikat, das sie für ihre Bewerbungsunterlagen verwenden können.

Für den 16-jährigen Shafiqullah waren vor allem die Erfahrungen in den Arbeitsbereichen Labor und Apotheke interessant, dass er so viele verschiedene Berufsgruppen kennenlernen durfte bezeichnet er selbst als  "genial" und er kann sich gut vorstellen, im Bereich Pharmazie zu arbeiten. Für die 15-jährige Leona stand das Ziel der Teilnahme schon zu Campbeginn klar: Herauszufinden, was sie später einmal beruflich machen möchte. Da für sie die Bereiche Labor und Pflege in Frage kommen, war sie froh über die Gelegenheit, in ganz unterschiedliche Bereiche hineinschnuppern zu können. 

Angebote an vielen hessischen Standorten

Die Fachkräftecamps sind eine Gemeinschaftsinitiative zur Fachkräftesicherung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration, des Hessischen Kultusministeriums und der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit. Gefördert werden die Fachkräftecamps 2021 und 2022 aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit. Das Konzept für dieses Angebot zur beruflichen Orientierung hat Provadis, Hessens größtes privates Aus- und Weiterbildungsunternehmen, entwickelt.

Die neuen Fachkräftecamps richten sich an interessierte Jugendliche ab 14 Jahren, die eine Haupt- und Realschule, ein Gymnasium oder eine Gesamtschule im Umkreis der verschiedenen Camp-Standorte besuchen. Das gesamte Projekt ist für die Teilnehmenden kostenlos. Die Anmeldung zu den Fachkräftecamps erfolgt über die Lehrkräfte. 2022 werden insgesamt elf Fachkräftecamps, verteilt über ganz Hessen, angeboten.

Detaillierte Informationen finden Interessierte unter www.fachkraeftecamps.de.

Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ist ein Unternehmen der Infraserv-Höchst-Gruppe. Mit rund 1.700 Auszubildenden und über 4.500 Weiterbildungsteilnehmenden an den Standorten Frankfurt und Marburg gehört Provadis zu den führenden Anbietern von Bildungsdienstleistungen in Hessen. Rund 400 internationale Kunden nutzen in Partnerschaften und Kooperationen das Know-how von Provadis auf den Gebieten der Aus- und Weiterbildung, der Personal- und Organisationsentwicklung und bei der Entwicklung von E-Learning-Konzepten.

An der Provadis Hochschule studieren über 1.200 Studierende in dualen und berufsbegleitenden Studiengängen mit international anerkannten Bachelor- und Masterabschlüssen. Die Hochschule bündelt ihre interdisziplinären Aktivitäten im Bereich Forschung und Projekte im Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit.

 

 

 

 

Hinweis zu Cookies

Dieser Website verwendet verschiedene Arten von Cookies: Technische und funktionale Cookies benötigen wir zwingend, damit die Webseite funktioniert.

Sie können jederzeit festlegen und ändern, welche Cookies Sie zulassen und welche nicht.

Mehr dazu unter unserer Datenschutzerklärung

Infos
Mehr Info