Fachkräftecamp Bad Hersfeld – ein echter Mehrwert für Teilnehmende und ArbeitgeberInnen

Bad Hersfeld | „Ich war mir unsicher zwischen zwei Berufen. Durch das Fachkräftecamp habe ich mich für den Beruf der Pflegefachfrau entschieden“, resümiert eine der Schülerinnen der vier verschiedenen Schulen der Region nach der erfolgreichen Durchführung des Fachkräftecamps bei den Arbeitgebern in Bad Hersfeld. Die Camps werden zusammen gefördert durch das Hessische Ministerium für Arbeit, Integration, Jugend und Soziales und die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, als Schulveranstaltung unterstützt durch das Hessische Ministerium für Kultus, Bildung und Chancen und durchgeführt durch das Bildungswerk der nordhessischen Wirtschaft gGmbH [BWNW].

Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern Berufe in den Bereichen Gesundheit, Pflege sowie Kinder- und Jugendhilfe näherzubringen und erleben zu lassen, sie bei ihrer Ausbildungswahl zu unterstützen, offene Fragen zu klären und Perspektiven aufzuzeigen.

Eine Woche lang erlebten die teilnehmenden Jugendlichen ein abwechslungsreiches und praxisnahes Programm. Am Montag machte der Kindergarten Hainstraße den Anfang, am Nachmittag tauchten die jungen Menschen in das Berufsfeld Pflege und hier in die Welt der ambulanten Pflege ein. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Fragen rund um das Thema zu stellen. Ein Fokus lag dabei auf der Arbeit mit Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Am Dienstag wurde nach der Vorstellung der Pflegeberufe in der ambulanten Alten- und Krankenpflege Sekerci unter anderem die Frage gestellt, ob sich die Schülerinnen und Schüler vorstellen könnten, in der Pflege zu arbeiten, mit dem einhellig positiven Tenor: "Es ist ein gutes Gefühl, am Ende des Tages glückliche Menschen zu sehen". Abgerundet wurde der Tag durch die Eindrücke und Erfahrungen in der Apotheke, begleitet durch das pharmazeutische Personal der Schwanen-Apotheke. 

Weiter ging es mit spannenden Erlebnissen im Operationssaal und einem praxisnahen Experiment in der Schwanen-Apotheke in Bad Hersfeld. Hier wurden die Ausbildungsberufe Pharmazeutisch-technische(r) Assistent(in) und Pharmazeutisch-kaufmännische(r) Angestellte(r) vorgestellt und auch die Herstellung von hochwertigen Handcremes und verschiedenen Teevariationen begeisterte die Schülerinnen und Schüler.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Kinder- und Jugendhilfe in der Wohngruppe Silberdistel. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gaben Einblicke in ihre pädagogische Arbeit und erläuterten die Möglichkeiten des Berufseinstiegs von der Erzieherausbildung über die Ausbildung zum Sozialassistenten oder ein Anerkennungsjahr bis hin zum Quereinstieg.

Am Donnerstag wurden die Gesundheits- und Pflegeberufe im Klinikum Bad Hersfeld vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen umfassenden Einblick in die Arbeit als Hebamme, Entbindungspfleger oder Diätassistentin, um nur einige Beispiele zu nennen. Darüber hinaus wurde ihnen gezeigt, wie ein Unterarm mit einem Gips ruhiggestellt wird, wie Blutzucker gemessen wird oder wie der Umgang mit Spritzen generell funktioniert. Auch hier standen das praktische Ausprobieren und der direkte Austausch mit den Auszubildenden und den Fachkräften vor Ort im Vordergrund.

Am letzten Tag gab die Agentur für Arbeit Bad Hersfeld einen zusammenfassenden Überblick über die vielfältigen Ausbildungsberufe in den Berufsfeldern Gesundheit, Pflege sowie Kinder- und Jugendhilfe. Rund 80 Prozent der Teilnehmenden möchten zukünftig einen der vier vorgestellten Berufe ergreifen.

Omar Iraki, Koordinator beim BWNW in Bad Hersfeld und verantwortlicher Ansprechpartner für das Projekt, sieht in diesem erfolgreichen Durchgang des Fachkräftecamps eine hervorragende Grundlage für die Berufsorientierung und einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Hessen. Er freut sich auf weitere Durchgänge dieser Gemeinschaftsinitiative, die nicht nur die Teilnehmenden begeistert, sondern auch die Arbeitgeber bereichert und einen nachhaltigen Mehrwert und Zugang zu potenziellen Nachwuchskräften schafft.